Wallonen retten uns vor CETA?

Die belgische Provinz Wallonien stemmt sich heldenhaft gegen CETA. Was am Mittwoch eigentlich nur eine zeremonielle Floskel sein sollte, wurde durch die Standhaftigkeit unserer belgischen Mitstreiter zu einer weiteren Nagelprobe für CETA.

Die 75 Abgeordneten der Provinz stimmten mit deutlicher Mehrheit (43/16) gegen CETA und entzogen dem belgischen Minister damit die Vollmacht, die vorläufige Anwendung im Ministerrat zu unterzeichnen.
Die Abstimmung wurde auf Freitag verschoben, damit die Lobbyisten ihrer Arbeit nachgehen können. Wir zeigen uns derweil solidarisch mit den Wallonen, die bereits von „kaum verhüllten Drohungen“ berichten.

Wir wehren uns gegen die Versuche einiger Medien, die Wallonen auf 0,4% der EU Bevölkerung zu reduzieren. Der Widerstand gegen CETA ist viel größer. Die belgische Ablehnung steht stellvertretend für alle Gegner, die dieses Abkommen auf beiden Seiten das Atlantiks hat.
In Deutschland ist die Mehrheit der Bevölkerung gegen CETA, letzten Monat gingen 320 000 Menschen auf die Straße und ca. 180 000 Menschen klagten vor dem Verfassungsgericht. In Österreich stimmten 88% der SPÖ Basis gegen CETA und trotzdem hätten sowohl Österreich als auch Deutschland der vorläufigen Anwendung zugestimmt.

Unsere eigenen Volksvertreter nehmen uns nicht ernst und ignorieren unseren Protest. Nun ist es Wichtigste, Paul Magnette und das wallonische Parlament in ihrem Kurs zu bestärken!

Unterstützt Paul Magnette auf Facebook und Twitter oder unterschreibt hier die Unterstützungserklärung von mehr Demokratie e.V. an Wallonien:
www.mehr-demokratie.de/aufruf_wallonien_stoppt_ceta.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
10 + 19 =